Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH
Adam-Ries-Straße 16, D-09456 Annaberg-Buchholz
 
Stand / Druckdatum: 29.04.2017

Trans³Net

 

 
 
 

Language Übersicht des Portals
 
 
 
WFE
Sie befinden sich hier:WirtschaftsserviceAktuelle ProjekteTrans³Net
 
 
 

TRANS³Net

Wachsende Wirksamkeit von transnationalem Wissens- und Technologietransfer durch ein trinationales Kooperationsnetzwerk von Transferpromotoren

Projektlaufzeit:
01. Juli 2016 bis 30. Juni 2019
 
 
Logo trans3net
 
 
 
Was steckt hinter dem Projekttitel?

Das Projekt widmet sich dem Wissens- und Technologietransfer im Dreiländereck Sachsen – Tschechien – Polen. Es trägt signifikant zum Aufbau eines funktionierenden Innovationssystems bei. Dieses wird sich durch eine nachhaltige und selbst getriebene Kooperation zwischen ‚Transferpromotoren‘ und weiteren Akteuren aus Wissenschaft, Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung auszeichnen. TRANS³Net stärkt die Verbindungen zwischen allen Akteuren und setzt die Rahmenbedingungen für das Innovationssystem.

Welche Ziele verfolgt das Projekt?

Die Grenzregion zwischen Deutschland, Polen und Tschechien ist von einer nur gering ausgeprägten Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft gekennzeichnet. Deshalb ist es das wichtigste Ziel von TRANS³Net, die Bedingungen für ein gut funktionierendes Innovationssystem im Dreiländereck zu schaffen. Dieses Ziel soll erreicht werden, indem starke Bindungen und eine selbstinitiierte Kooperation zwischen Transferpromotoren und weiteren Akteuren aus Wissenschaft, Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung geschaffen werden. Durch den Einbezug aller Schlüsselakteure, die für den Wissens- und Technologietransfer von Bedeutung sind, möchte TRANS³Net einen Lösungsansatz bereitstellen, der es ermöglicht, die zahlreichen Barrieren für die transnationale Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu beseitigen.

Wie werden die Projektziele umgesetzt?

Die Schaffung eines gemeinsamen Verständnisses vom Transferprozess (Referenzmodell) sowie die Analyse der gegenwärtigen Transfersituation werden die entscheidende Grundlage dafür bilden, Transparenz hinsichtlich nationaler Strukturen, rechtlicher Rahmenbedingungen sowie aller für Innovationen notwendigen nationalen Akteure herzustellen. Der transnationale Aufbau vertrauensvoller Beziehungen zwischen diesen Akteuren wird im Rahmen verschiedener Pilot-Veranstaltungen gefördert. Neben einer Strategie für ein transnationales Netzwerk entsteht in der Projektlaufzeit als dessen Arbeitsgrundlage ein Kooperationsmodell, um die Nachhaltigkeit aller erarbeiteten Lösungen zu garantieren.

Die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH ist neben 8 weiteren deutschen, polnischen und tschechischen Projektpartnern am Vorhaben beteiligt. Es sind Universitäten, Technologiezentren, Wirtschaftskammern sowie weitere Wirtschaftsförderungseinrichtungen. Die Projektleitung hat CIMTT Zentrum für Produktionstechnik und Organisation an der Fakultät Maschinenwesen der TU Dresden übernommen.
 
 
 

Gefördert durch:

Interreg
 
 

Ihr Ansprechpartner

Projekt "TRANS³Net"

Ulli Bobe
Ulrich Bobe
Adam-Ries-Straße 16
09456 Annaberg-Buchholz

Telefon: +49 3733 145 139
Telefax:  +49 3733 145 145
Mobil:     +49 172 3668745

E-Mail senden
 

Projektpartner

DEUTSCHLAND
  • Technische Universität Dresden, CIMTT
  • Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH
  • Technologie- und Gründerzentrum Bautzen GmbH
TSCHECHIEN
  • Hospodářská a sociální rada Ústeckého kraje
  • Okresní hospodářská komora Děčín
  • Univerzita Jana Evangelisty Purkyně v Ústí nad Labem
REPULIK POLEN
  • Województwo Dolnośląskie
  • Wrocławska Agencja Rozwoju Regionalnego S.A.
  • Politechnika Wrocławska
 
zu den Partnern