Auch das Erzgebirge will auf Leuchttürme setzen

Der Tourismusverband Erzgebirge hat nicht nur bei den Gästezahlen zugelegt. Auch die eigenen Strukturen sowie die Vermarktung der Region nehmen neue Konturen an.
<font size="2">VON MARTINA BRANDENBURG</font>
<font size="2">ANNABERG-BUCHHOLZ - Mit knapp drei Millionen Übernachtungen hat das Erzgebirge</font> <font size="2">2010 das beste Ergebnis seit Beginn der statistischen Erfassung im Jahr 1992 verzeichnet.</font> <font size="2">"Die Ende 2009 begonnene strategische Neuausrichtung des Tourismus im Erzgebirge hin</font> <font size="2">zu einer leistungsfähigen Managementorganisation mit klaren Produktlinien und</font> <font size="2">zielgruppengerechten Angeboten wird dadurch bestätigt", wertet Landrat Frank Vogel,</font> <font size="2">zugleich Vorsitzender des Tourismusverbandes Erzgebirge (TVE).</font>
<font size="2"><br> Auch Veronika Hiebl, seit einem Jahr Geschäftsführerin des TVE, zeigte sich gestern mit</font> <font size="2">der bisherigen Entwicklung zufrieden. Die 700 Exemplare der vom Verband aufgelegten</font> <font size="2">Kooperationsbroschüre mit den Projekten und Marketingvorhaben für 2011 seien innerhalb</font> <font size="2">von zwei Monaten vergriffen gewesen. "Wir erhalten laufend Rückmeldungen, dass sich</font> <font size="2">Interessenten an Vorhaben beteiligen wollen", freut sich Veronika Hiebl. Die regelmäßig im</font> <font size="2">Internet für die derzeit 144 Mitglieder veröffentlichten Informationen würden ebenso</font> <font size="2">"traumhafte Öffnungsraten" verzeichnen.</font>
<font size="2"><br> </font><font size="2">"Wir wollen</font> <font size="2">unsere Alleinstellungsmerkmale</font> <font size="2">betonen."</font>
<font size="2"><br> </font><font size="2">Veronika Hiebl Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Erzgebirge</font>
<font size="2"><br> Nachdem mit der Freiberger Brauhaus GmbH im Vorjahr ein Kooperationspartner für das</font> <font size="2">Marketing gefunden wurde, will die Geschäftsführerin 2011 zwei weitere</font> <font size="2">Wirtschaftsunternehmen als Unterstützer gewinnen. Zudem arbeite der Verband an seinen</font> <font size="2">Produktlinien. Themen wie "Aktiv und fit in der Natur" sowie "Bergbau/Erlebnisse entlang</font> <font size="2">der Silberstraße" sollen mit regionalen Besonderheiten vernetzt, bewährte Angebote wie</font> <font size="2">Holzkunst beibehalten und mit anderen Offerten wie Eisenbahnromantik und der</font> <font size="2">Fahrzeugbautradition verbunden werden, legte die TVE-Geschäftsführerin dar: "Wir wollen</font> <font size="2">unsere Alleinstellungsmerkmale betonen, sozusagen Leuchttürme herausstellen."</font>
<font size="2"><br> Optimierungspotenzial sieht Veronika Hiebl in einem einheitlichen Auftritt der Region:</font> <font size="2">"Sowohl für den Veranstaltungskalender als auch das Hotel- und Unterkunftsverzeichnis</font> <font size="2">gibt es noch zu viele Datenbanken." Auch die Integration weiterer Mitglieder und</font> <font size="2">Gebietskörperschaften unter das Dach des Tourismusverbandes sei weiter ein Ziel.</font> <font size="2">"Anfang dieses Jahres haben wir bereits zehn neue Mitglieder gewonnen, hoffen nach</font> <font size="2">Auflösung der Tourismusgemeinschaft Greifensteine-Erzgebirge auf weiteren Zuwachs",</font> <font size="2">blickt die Geschäftsführerin optimistisch voraus.</font>
<font size="2"><br> Von der Tourismuswirtschaft im Erzgebirge wird jährlich ein Bruttoumsatz von rund 883</font> <font size="2">Millionen Euro erwirtschaftet.<br> <br> <br> </font><font size="2">Quelle: Freie Presse, Ausgabe Annaberger&nbsp;Zeitung, 19.02.2011</font>