Camper sind heiß auf Calypso und Co.

Der Kocher mit dem karibischen Namen ist die S-Klasse unter den Flüssiggasgeräten der Heidersdorfer Produktions- und Vertriebsgesellschaft. Diese sollen wesentlich dazu beitragen, die geplante Umsatzsteigerung auf über fünf Millionen Euro 2011 zu err
<font size="2">VON WILFRIED SAWORSKI</font>
<font size="2">HEIDERSDORF </font><font size="2">- Großhändler haben für die bevorstehende Campingsaison rechtzeitig vorgesorgt und von der Heidersdorfer</font> <font size="2">Produktions- und Vertriebsgesellschaft (HPV) entsprechend mobile Flüssiggasgeräte wie den Kocher Calypso geordert. Geschäftsführer</font> <font size="2">Hans-Ludwig Niederhausen möchte keine Stückzahlen nennen, sondern spricht nur von einer "erheblichen Anzahl auch in diesem Jahr".</font> <font size="2">Das passt in das Vorhaben des Unternehmens für 2011, mit dem Umsatz über die Schwelle von fünf Millionen Euro zu kommen. Davon</font> <font size="2">zwei Millionen Euro soll die Produktion der Gaskocher und -heizgeräte beisteuern.</font>
<font size="2"><br> </font><font size="2">"Wir pumpen keine Mengen durch die Firma, sondern achten darauf, dass wir Geld verdienen."</font>
<font size="2"><br> </font><font size="2">Hans-Ludwig Niederhausen Geschäftsführer der HPV</font>
<font size="2"><br> Auf den feurigen Charakter der mobilen Flüssiggasgeräte weisen schon die Namen hin - Calypso, Samba und Lambada. Ob Kocher oder</font> <font size="2">Heizgeräte, laut Geschäftsführer Niederhausen steckt in diesen Produkten viel Wertarbeit. "Das sind keine Artikel für den Baumarkt",</font> <font size="2">erläutert er. "Wir pumpen keine Mengen durch die Firma, sondern achten darauf, dass wir Geld verdienen." Vielmehr setzen die</font> <font size="2">Heidersdorfer auf Aspekte wie Qualität, Langlebigkeit, Funktionssicherheit und Service. Und darauf, dass "die Geräte in Deutschland</font> <font size="2">hergestellt sind". Der Kocher Calypso zum Beispiel ist mit einem Zündmechanismus ausgestattet, das Gehäuse ist gleichzeitig der</font> <font size="2">Transportkoffer, und das Gerät bleibt bei der CO-Emission mit nur einem Viertel des zulässigen Wertes ganz erheblich unter dem</font> <font size="2">gesetzlich vorgeschriebenen.</font>
<font size="2"><br> Bei Flüssiggasgeräten greift die HPV am Standort Heidersdorf auf mehr als 100 Jahre an Erfahrungen zurück, und sie ist in Deutschland</font> <font size="2">Alleinhersteller. Die Produktion von Zulieferteilen für den Maschinenbau - diese reicht von CNC-Dreh- und Frästeilen über das</font> <font size="2">Laserschneiden und Stanzen bis zum Pulverbeschichten - entwickelte sich in zehn Jahren auf den Stand von heute mit rund 60 Prozent</font> <font size="2">Zulieferteilen und 40 Prozent Flüssiggasgeräten. Während der jüngsten Finanz- und Wirtschaftskrise erwiesen sich diese als eine Art</font> <font size="2">Rettungsanker. "Mit der Finalproduktion konnten wir den Einbruch bei den Zulieferungen mildern", erinnert sich Hans-Ludwig</font> <font size="2">Niederhausen.<br> <br> </font><font size="2"><br> Quelle: Freie Presse, Ausgabe Marienberger Zeitung, 12.05.2011</font>