Firmen werden unter neuem Dach vereint

Vier Millionen Euro investiert ein Hersteller elektronischer Baugruppen aus Zwönitz in einen modernen Neubau mit viel Glas.
<font size="2">VON FRANZISKA MUTH</font>
<font size="2">ZWÖNITZ - Im Gewerbegebiet an der Hartensteiner Straße in Zwönitz plant Uwe Müller,</font> <font size="2">Inhaber und Geschäftsführer der Firma EKM Elektronik, ein modernes Produktionsgebäude</font> <font size="2">zu errichten. Die Kosten werden sich auf insgesamt zirka vier Millionen Euro belaufen.</font> <font size="2">Weitere Investitionen in Maschinen und Anlagen sind geplant.</font>
<font size="2"><br> "Spätestens im Mai soll der erste Spatenstich erfolgen", kündigt Müller an. Ziel sei, ab</font> <font size="2">Januar 2012 komplett im Gewerbegebiet zu produzieren. Geplant sind 2500 Quadratmeter</font> <font size="2">Produktionsfläche, 800 Quadratmeter Lagerfläche sowie 700 Quadratmeter Bürofläche.</font> <font size="2">Dafür hat der Geschäftsführer ein 13.500 Quadratmeter großes Grundstück gekauft. Ein</font> <font size="2">Architekt aus Chemnitz hat das Gebäude konzipiert, für das seit kurzem die</font> <font size="2">Baugenehmigung vorliegt. Der Neubau sieht Kapazitäten für rund 200 Mitarbeiter vor.</font>
<font size="2"><br> Das Gebäude soll künftig das gemeinsame Domizil der Firmen EKM Elektronik GmbH &amp; Co.</font> <font size="2">KG und der GM Electronic GmbH &amp; Co. KG sein. Die Unternehmen, die vorwiegend</font> <font size="2">elektronische Baugruppen fertigen, wollen laut Müller, der in beiden Firmen als</font> <font size="2">Geschäftsführer tätig ist, fusionieren.</font>
<font size="2"><br> EKM Elektronik ist derzeit im Gewerbehof an der Bahnhofstraße 41 zu finden, die GM</font> <font size="2">Electronic GmbH nicht weit entfernt an der Bahnhofstraße 65. "2009 hatten wir alle mit</font> <font size="2">der Wirtschaftskrise zu kämpfen. Das bedeutete für beide Firmen einen Umsatzrückgang</font> <font size="2">von rund 30 Prozent. Ich habe mich gefragt, ob die Aufteilung in zwei Unternehmen</font> <font size="2">überhaupt noch sinnvoll ist", erläutert der 43-Jährige. Denn beide bieten ähnliche</font> <font size="2">Dienstleistungen an. Vieles sei doppelt vorhanden, vom Einkauf über die Verwaltung bis</font> <font size="2">hin zur zweimal anfallenden Miete.</font>
<font size="2"><br> </font><font size="2">"Auch die Außendarstellung spielt mittlerweile eine sehr große Rolle."</font>
<font size="2"><br> </font><font size="2">Uwe Müller Geschäftsführer</font>
<font size="2"><br> Außerdem sei es an beiden Standorten nicht mehr möglich, logistisch optimal zu arbeiten</font> <font size="2">und der Platz reiche für die Produktion nicht mehr aus. "Auch die Außendarstellung spielt</font> <font size="2">mittlerweile eine sehr große Rolle", weiß Uwe Müller. Mit dem modernen,</font> <font size="2">zweigeschossigen Neubau mit viel Glas sei es möglich, sich völlig neu zu präsentieren. Das</font> <font size="2">Ziel: auch neue Kundenkreise zu erschließen.</font>
<font size="2"><br> EKM produziert für Auftraggeber hauptsächlich aus Deutschland aber auch aus anderen</font> <font size="2">europäischen Ländern zum Beispiel für die Bereiche Industrieelektronik, Modellbau,</font> <font size="2">Medizintechnik, Telekommunikation, Luft- und Raumfahrt sowie Konzertbeschallung. So</font> <font size="2">fertigt die Firma etwa Komponenten für externe Herzschrittmacher,</font> <font size="2">Überwachungselektronik für große Kräne und Anzeigesysteme in Bussen und Bahnen. Zu</font> <font size="2">den Kunden zählen Marktführer diverser Branchen.</font>
<font size="2"><br> Rund 2500 verschiedene Baugruppen werden im Kundenauftrag produziert. Das Spektrum</font> <font size="2">von EKM reicht von der Bestückung der Baugruppen über die Beschichtung und Prüfung</font> <font size="2">bis zur Montage von Komplettgeräten. Uwe Müller, gelernter Elektronikfacharbeiter und</font> <font size="2">Industriemeister Elektrotechnik, gründete das Unternehmen im November 2000. Seit Mai</font> <font size="2">2001 ist es Mieter im Gewerbehof an der Bahnhofstraße und hat heute rund 100</font> <font size="2">Mitarbeiter, die auf 1500 Quadratmetern tätig sind.</font>
<font size="2"><br> GM Electronic rief Uwe Müller mit seinem Geschäftspartner Markus Gebhardt 2007 ins</font> <font size="2">Leben. Die Firma zählt rund 40 Mitarbeiter. Etwa 1300 Baugruppen werden dort</font> <font size="2">produziert. Auch dieser Betrieb hat zurzeit eine Fläche von 1500 Quadratmetern.</font>
<font size="2"><br> Die zusammengefassten Unternehmen werden unter dem Namen EKM Elektronik GmbH &amp;</font> <font size="2">Co. KG firmieren. 2010 verzeichneten beide Firmen zusammen einen Umsatz von rund</font> <font size="2">fünf Millionen Euro.</font>
 
 
<font size="2">Quelle: Freie Presse, Ausgabe Stollberger Zeitung, 12.02.2011</font>