Gemeinde verkauft letztes Grundstück im Gewerbegebiet

16 Firmen sind in dem Areal an der B 174 in Gornau derzeit ansässig. Und es können neue hinzu kommen, denn die Kommune will noch eine zwei Hektar große Fläche erwerben, für die es schon Interessenten geben soll.
<font size="2">VON SANDRA HÄFNER</font>
<font size="2">GORNAU </font><font size="2">- Die Gemeinde Gornau wird die letzte freie Fläche im Gewerbegebiet an der B 174 verkaufen.</font> <font size="2">Die ZT Transportlogistik- und Speditionsgesellschaft mbH, die bereits im Gewerbegebiet ansässig ist, will</font> <font size="2">drei Areale mit einer Gesamtgröße von knapp 14.400 Quadratmetern von der Kommune erwerben. Einen</font> <font size="2">entsprechenden Beschluss haben die Gornauer Gemeinderäte gefasst. Durch den Verkauf werden knapp</font> <font size="2">260.000 Euro in die Gemeindekasse gespült.</font>
<font size="2"><br> Das Transport- und Logistikunternehmen will sich vergrößern. Seit 2011 im Gewerbegebiet ansässig, soll</font> <font size="2">voraussichtlich ab Mai/Juni mit dem Bau eines Verwaltungsgebäudes sowie einer großen Lager- und</font> <font size="2">Umschlaghalle begonnen werden, sagte gestern Mirko Lindner, Assistent der Geschäftsführung. "Am</font> <font size="2">bisherigen Standort platzen wir aus allen Nähten. Auch der letzte Arbeitsplatz ist belegt. Da ist der Kauf der</font> <font size="2">neuen Fläche ein positives Zeichen", fügte er hinzu.</font>
<font size="2"><br> So soll beispielsweise die neue Halle deutlich größer werden als das bisherige 800-Quadratmeter-Gebäude.</font> <font size="2">Das neu zu errichtende Gebäude werde mit 2500 Quadratmetern rund dreimal so groß, so Lindner. Zudem</font> <font size="2">will das Unternehmen Kapazitäten für weiteres Wachstum vorhalten und überdies sein Angebot im Bereich</font> <font size="2">Lagerung und Mehrwertdienstleistungen, wie Kommissionierung und Konfektionierung, deutlich ausbauen. </font><font size="2">"Wir werden uns einfach breiter aufstellen", erklärte Mirko Lindner. "Wir wollen unseren Kunden künftig</font> <font size="2">wesentlich mehr Full-Service-Leistungen im Logistikbereich anbieten", erklärte der Assistent. Der Umzug in</font> <font size="2">die neuen Gebäude sei für 2013 vorgesehen. Derzeit arbeiten insgesamt 60 Mitarbeiter bei der ZT</font> <font size="2">Transportlogistik- und Speditionsgesellschaft mbH.</font>
<font size="2"><br> Für die Zukunft plant auch die Gornauer Bürgermeisterin Johanna Vogler (CDU). Neue Flächen für eine</font> <font size="2">Erweiterung des Gewerbegebietes hat sie nicht nur schon länger im Auge, sogar einen bestätigten</font> <font size="2">Bebauungsplan für das neue, rund zwei Hektar große Areal gibt es schon. Sobald der Kaufvertrag</font> <font size="2">unterschrieben und das Geld für die jetzt verkauften Flächen eingegangen sei, will sie selbst zur Tat</font> <font size="2">schreiten und die zwei Hektar Boden kaufen, kündigte Vogler gegenüber "Freie Presse" an. Anschließend</font> <font size="2">soll die Erschließung des Areals beginnen, fügte sie hinzu. "Es gibt auch bereits Firmen aus der Region, die</font> <font size="2">sich für einen Platz in dem neuen Gebiet interessieren", sagte sie und ist für die Zukunft zuversichtlich.</font>
<font size="2"><br> </font><font size="2">"Am bisherigen Standort platzen wir aus allen</font> <font size="2">Nähten."</font>
<font size="2"><br> </font><font size="2">Mirko Lindner Assistent der</font> <font size="2">Geschäftsführung</font>
<font size="2"><br> Im bestehenden Gornauer Gewerbegebiet sind laut Bürgermeisterin 16 Firmen ansässig. Darunter befinden</font> <font size="2">sich beispielsweise die Straßenmeisterei des Landratsamtes des Erzgebirgskreises, Logistikfirmen und vor</font> <font size="2">allem produzierendes Gewerbe. "Es gibt Wertschöpfung in Gornau", ist Johanna Vogler auch ein bisschen</font> <font size="2">stolz auf die Entwicklung des Gebietes. Zudem seien viele Arbeitsplätze geschaffen worden. Eine genaue</font> <font size="2">Zahl konnte sie jedoch nicht nennen.</font>
<font size="2"><br> Hauptargumente für eine Ansiedlung in Gornau seien für die Firmen zum einen die gute Verkehrsanbindung</font> <font size="2">mit der direkt am Gewerbegebiet befindlichen Bundesstraße. "Wir bemühen uns intensiv um die</font> <font size="2">Gewerbetreibenden und helfen, wenn Probleme auftreten. Die Unterstützung durch die Gemeinde ist den</font> <font size="2">Firmen sehr wichtig. Wir halten viel Bürokratismus von den Unternehmen fern", meint Johanna Vogler. Die</font> <font size="2">Unterlagen für eine Neuansiedlung würden zügig bearbeitet.</font>
<font size="2"><br> Lediglich eine einzige Fläche sei im Altgebiet derzeit noch zu vergeben. Diese gehöre jedoch nicht der</font> <font size="2">Kommune, wurde zur jüngsten Gornauer Gemeinderatssitzung deutlich. Ein etwa rund 6000 bis 7000</font> <font size="2">Quadratmeter großes Grundstück, auf dem früher eine Firma tätig gewesen sei, gehöre jetzt einem </font><font size="2">Bankunternehmen.<br> <br> <br> </font><font size="2">Quelle: Freie Presse, Ausgabe Zschopauer Zeitung, 05.01.2011</font>