Handwerker halten am Besuch von Messen fest

Uhlmann: "Für Gewinnen von Neukunden gibt es keine Alternative"
<font size="2">VON WILFRIED SAWORSKI</font>
<font size="2">OLBERNHAU/ANNABERG-BUCHHOLZ - Mit der Konsumgütermesse "Ambiente" in</font> <font size="2">Frankfurt/Main haben die Mitglieder des Verbandes Erzgebirgischer Kunsthandwerker und</font> <font size="2">Spielzeughersteller den dritten Auftritt in diesem Jahr gemeistert. Zuvor waren die</font> <font size="2">Unternehmen auf der Messe "Christmasworld", ebenfalls in Frankfurt/Main, und der</font> <font size="2">Spielwarenmesse in Nürnberg vertreten. Mit der "Cadeaux" in Leipzig am Wochenende und</font> <font size="2">noch einmal im Herbst, der "Tendence" in Frankfurt/Main sowie Messen in den USA, Japan</font> <font size="2">und England folgen weitere Präsentationen.</font>
<font size="2"><br> "Obwohl das Auftragsvolumen in den zurückliegenden Jahren oftmals rückläufig war und</font> <font size="2">Messen mehr zu Imageveranstaltungen werden und der Kontaktpflege dienen, stellen wir</font> <font size="2">diese nicht infrage", sagt Verbandsgeschäftsführer Dieter Uhlmann. "Für das Gewinnen</font> <font size="2">von Neukunden gibt es keine Alternative." "Zur ,Ambiente' ging es für uns um das</font> <font size="2">Erschließen neuer Kundenkreise, insbesondere aus dem deutschen und europäischen</font> <font size="2">Fachhandel", betont Uhlmann. Die Qualität und Produktvielfalt der Marke "Echt Erzgebirge</font> <font size="2">- Holzkunst mit Herz" soll aber auch die Stammkunden aus dem Fachhandel und die</font> <font size="2">Kunden aus Übersee ansprechen. Angeboten wurde zur Messe nicht nur Traditionelles wie</font> <font size="2">Räuchermännchen und Pyramiden, sondern auch moderne Formen.</font>
<font size="2"><br> Die Betriebe der erzgebirgischen Holzkunstbranche haben nach Verbandsangaben 2010</font> <font size="2">knapp 50 Millionen Euro umgesetzt. Damit lagen sie geringfügig unter dem Ergebnis von</font> <font size="2">2009. Während beim Inlandsgeschäft das Niveau etwa gleich blieb, mussten beim</font> <font size="2">Auslandsgeschäft einzelne Unternehmen weitere Umsatzrückgänge verzeichnen. Deutlich</font> <font size="2">rückläufig sei 2010 der Verkauf auf Weihnachtsmärkten gewesen.</font>
 
 
<font size="2">Quelle: Freie Presse, Ausgabe Annaberger Zeitung, 23.02.2011</font>