Jöhstadt erwartet 1500 Trachtenträger

Der 4. Bergmannstag 2012 sowie die vorweihnachtlichen Bergparaden bildeten den Schwerpunkt der letzten Stützpunktgespräche des Landesverbandes der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine am Wochenende. Ergebnis: Die Großereignisse können kommen.
<font size="2">VON THOMAS WITTIG</font>
<font size="2">FROHNAU/JÖHSTADT</font><font size="2"> - Die Jöhstädter können sich so richtig breitmachen. Mit aktuell 2980 Einwohnern und einer Gemeinde-Fläche </font><font size="2">von fast 5000 Hektar leben - statistisch betrachtet - auf einem Quadratkilometer nur 60 Bürger. Im Vergleich dazu: In Annaberg-B</font><font size="2">uchholz "drängeln" sich auf dem gleichen Areal rund 780 Einwohner. In reichlich neun Monaten wird es aber auch in Jöhstadt eng.</font> <font size="2">Dann ist die Stadt vom 24. bis 26. August 2012 Gastgeber des 4. Sächsischen Bergmanns-, Hütten- und Knappentages. Und dazu</font> <font size="2">werden rund 20.000 Gäste erwartet.</font>
<font size="2"><br> </font><font size="2">"Die wichtigsten organisatorischen Dinge sind geklärt."<br> <br> </font><font size="2">Henry Schlauderer 1. Vorsitzender des Landesverbandes der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine<br> </font><font size="2"><br> </font>
<font size="2">"Das Programm dafür steht im Großen und Ganzen", sagte Henry Schlauderer, 1. Vorsitzender des Landesverbandes der Bergmanns-,</font> <font size="2">Hütten- und Knappenvereine, am Samstag in Frohnau. Einer der Höhepunkte wird der Große Sächsische Bergmännische Zapfenstreich</font> <font size="2">sein, der am Abend des zweiten Veranstaltungstages stattfindet. In die Ausgestaltung, so die derzeitigen Pläne, sind zirka 150</font> <font size="2">Bergleute sowie drei Kapellen involviert - darunter auch der gastgebende Bergmännische Musikverein Jöhstadt-Grumbach. Damit das</font> <font size="2">Zusammenspiel am 25. August nächsten Jahres auch problemlos klappt, ist zuvor noch eine gemeinsame Probe aller Beteiligten</font> <font size="2">angesetzt. Laut Schlauderer ist dieser Große Sächsische Bergmännische Zapfenstreich 2012 außer in Jöhstadt nur noch ein weiteres</font> <font size="2">Mal im Freistaat zu erleben. Das wird anlässlich der 800-Jahrfeier von Oelsnitz/E. im September der Fall sein.</font>
<font size="2"><br> Ein weiterer Besuchermagnet des Bergmannstages in Jöhstadt wird nach Ansicht von Schlauderer die am Abschlusstag stattfindende</font> <font size="2">Große Bergparade des Landesverbandes sein. An dieser werden nach derzeitigen Schätzungen etwa 1500 Trachtenträger teilnehmen.</font> <font size="2">Diese kommen zum einen aus den zehn Bundesländern, in denen es Landesverbände gibt. Zum anderen sind Gäste aus Jöhstadts</font> <font size="2">tschechischen Nachbargemeinden sowie aus Polen eingeladen, zu denen die Historische Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft</font> <font size="2">Kontakt hält.</font>
<font size="2"><br> Damit im August nächsten Jahres auch alles reibungslos läuft, sind noch verschiedene Details zu klären. Das passiert während der</font> <font size="2">regelmäßigen Treffen von Landesverband und Stadtverwaltung in Jöhstadt, die ab Januar in einem einmonatigen Turnus erfolgen</font> <font size="2">sollen. Gegenstand der Gespräche wird dabei unter anderem noch einmal die Finanzierung sein. "Die steht noch nicht hundertprozentig.</font> <font size="2">Wir gehen von Gesamtkosten aus, die in der Größenordnung von 90.000 Euro liegen", so Schlauderer. Dieses Geld werde unter</font> <font size="2">anderem vom Land, dem Kreis, der Kommune sowie über Spenden von Firmen bereitgestellt. Auch über die Themen Verkehrskonzept</font> <font size="2">und Übernachtungen müsse noch abschließend mit Vertretern der Stadt gesprochen werden. "Aber das ist der Feinschliff. Die</font> <font size="2">wichtigsten organisatorischen Dinge sind geklärt", betont der 1. Vorsitzende des Landesverbandes.</font>
<font size="2"><br> Um entsprechend Werbung für den Bergmannstag zu machen, der nur alle fünf Jahre stattfindet, soll bereits im ersten Quartal 2012</font> <font size="2">mit einer groß angelegten Plakatierung begonnen werden, die sich über das gesamte Gebiet erstreckt, in dem die etwa 60 Vereine des</font> <font size="2">Landesverbandes zuhause sind. Zudem ist laut Schlauderer mit dem Tourismusverband Erzgebirge eine Vereinbarung getroffen</font> <font size="2">worden, dass dieser etwa bei Auftritten auf Messen mit speziellen Flyern für das Großereignis wirbt.<br> </font><font size="2"><br> Im Moment - auch das war am Samstag Gesprächsthema - beschäftigt den Landesverband parallel noch ein ganz anderes Thema: die</font> <font size="2">vorweihnachtlichen Bergparaden. In Regie des Verbandes werden insgesamt elf über die Bühne gehen. Der Auftakt erfolgt am 26.</font> <font size="2">November in Chemnitz. Traditionell den Schlusspunkt setzt die Parade am 4. Advent in Annaberg-Buchholz, die mit erwarteten 1200</font> <font size="2">Trachtenträgern auch die größte sein wird. Dazu tragen unter anderem Bergmännische Vereine aus Tschechien, dem Saarland, aus</font> <font size="2">Hessen, Thüringen sowie aus Sachsen-Anhalt bei.<br> <br> <br> </font><font size="2">Quelle: Freie Presse, Ausgabe Annaberger Zeitung, 14.11.2011</font>