Montanregion auf dem Weg zum Welterbe

<font size="2">Die Montanregion Erzgebirge präsentieren ab Samstag in Schloss Wolkenstein original- und</font> <font size="2">detailgetreue Miniaturbauten aus dem Klein-Erzgebirge Oederan. Sie sollen Gästen</font> <font size="2">das Unesco-Welterbe-Projekt "Montanregion Erzgebirge" nahe bringen. "Wir haben</font> <font size="2">Gebäude mitgebracht, die aus der Region stammen. Mit dem Aufstellen haben wir Montag</font> <font size="2">begonnen, bis morgen werden wir alles platziert haben", sagte Teamleiter Stephan</font> <font size="2">Drichelt. Nach Wolkenstein geholt hat die</font> <font size="2">Schau Uta Liebing vom Museum, die auf der Suche nach einer Ausstellung für die</font> <font size="2">Wintermonate war. Das Erzgebirge entwickelte sich seit den ersten Silberfunden im 12.</font> <font size="2">Jahrhundert zu einer einmaligen Kulturlandschaft. Bergbau und Hüttenwesen hatten</font> <font size="2">großen Einfluss auf Mensch und Natur. 2014 könnte die Montanregion zum Unesco-</font><font size="2">Welterbe erklärt werden. Die Schau wird am Samstag, 14 Uhr, eröffnet. Sie geht bis 27.</font> <font size="2">März. (mit hfn)</font>
 
 
<font size="2">Quelle: Freie Presse, Ausgabe Marienberger Zeitung, 10.02.2011</font>