Orgel für alle - Silbermann-Tage im Erzgebirge

<font size="2">dpa</font>
<font size="2">Dresden. Ungewohnte Klänge und neue</font> <font size="2">Spielstätten: Mit der Vernissage zur Ausstellung</font> <font size="2">„Klingendes Erzgebirge" und Musik aus „Bella</font> <font size="2">Italia" beginnen am Mittwoch die Silbermann-</font><font size="2">Tage 2011. Zum Auftakt konzertiert das</font> <font size="2">Ensemble La Divina Armonia in der Kirche </font><font size="2">Reinhardtsgrimma. Das Festival zu Ehren von</font> <font size="2">Orgelbauer Gottfried Silbermann (1683-1753)</font> <font size="2">schließt erstmals das Obere Erzgebirge mit ein,</font> <font size="2">sagte der Geschäftsführer der Gottfried-</font><font size="2">Silbermann-Gesellschaft, Christian Schmidt-Doll,</font> <font size="2">der Nachrichtenagentur dpa. So sind auch Konzerte in Schwarzenberg und Annaberg</font> <font size="2">geplant.</font>
<font size="2"><br> Die Silbermann-Tage finden im Wechsel mit dem Musikfest Erzgebirge statt und sollen</font> <font size="2">die Region international bekannter machen. Die 19. Ausgabe bietet bis zum 18.</font> <font size="2">September 21 Konzerte, Gottesdienste, musikalisch-literarische Veranstaltungen sowie</font> <font size="2">Exkursionen. „Mit der Aufführung „Misatango" von Martin Palmeri wird die strenge Form</font> <font size="2">der lateinischen Messe mit der Expressivität von Tango kombiniert", sagte Schmidt-Doll.</font> <font size="2">Auch Jazz ist im Angebot. Insgesamt sind neun Instrumente Silbermanns einbezogen,</font> <font size="2">darunter die Orgel im Schloss Burgk (Thüringen).</font>
<font size="2"><br> Mit neuem Team und anderem Konzept soll Orgelmusik aus der Nische herausgeholt</font> <font size="2">und Musikgenuss für die ganze Familie geboten werden, sagte Schmidt-Doll und verwies</font> <font size="2">auf ein „Orgelfest für Klein &amp; Groß" und ein Familienorgelkonzert mit Bach für Kinder und</font> <font size="2">Orgelwurm Willibald. Der Freiburger Organist Martin Schmeding interpretiert seine</font> <font size="2">Bearbeitung von Bachs „Goldbergvariationen" für die „Königin der Instrumente" in</font> <font size="2">Dresden. Zudem erklingen erstmals wieder zwei Barocktrompeten, die in verstauben</font> <font size="2">Schränken in Großhartmannsdorf gefunden wurden.</font>
<font size="2"><br> Bei dem parallel laufenden Silbermann-Orgelwettbewerb greifen 32 junge Organisten</font> <font size="2">aus 15 Ländern in die Tasten. Sie waren unter 60 Bewerbern aus 19 Nationen</font> <font size="2">ausgewählt worden. Der Sieger erhält 5000 Euro, für die Platzierten gibt es 3500 und</font> <font size="2">2500 Euro.</font>
<font size="2"><br> <br> </font><font size="2">Quelle: DNN-Online, 06.09.2011</font>