Scherdel bildet vorbildlich aus

IHK ehrt Marienberger Unternehmen mit Urkunde
<font size="2">Von Martina Brandenburg</font>
<font size="2">Marienberg. Die Scherdel Marienberg GmbH ist gestern von der Industrie- und Handelskammer</font> <font size="2">Chemnitz als vorbildlicher Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet worden. Eine Urkunde bescheinigt dem</font> <font size="2">Unternehmen ein "hervorragendes Ausbildungsmanagement auf der Grundlage des</font> <font size="2">Berufsbildungsgesetzes".<br> </font>
<font size="2">"Die Prüfungsergebnisse bei Scherdel liegen im Durchschnitt über denen des Kammerbezirks",</font> <font size="2">schätzte dazu Torsten Christel, Ausbildungsberater für Metall- und Elektroberufe der IHK, ein. Er</font> <font size="2">betreut 275 der rund 2900 Ausbildungsbetriebe im Kammerbezirk. Nur rund 50 pro Jahr würden als</font> <font size="2">vorbildlich geehrt. Christel lobte insbesondere die "direkte Integration der Lehrlinge, die von der</font> <font size="2">Lehrwerkstatt aus in die Produktion erfolgt": "Nur etwa zehn Prozent der Ausbildungsbetriebe verfügen</font> <font size="2">über eine solche Einrichtung." Gute und vor allem praxisnahe Bedingungen bietet unter anderem ein</font> <font size="2">Kabinett, in dem die Mechatronikerlehrlinge Grundlagen der Elektronik, der Steuerungstechnik und</font> <font size="2">später in der Mechanik vermittelt bekommen. Hier lernen sie beispielsweise, wie Anlagen programmiert</font> <font size="2">und gesteuert sowie Daten übertragen werden.</font>
<font size="2"><br> In der Lehrwerkstatt, die seit rund zehn Jahren in einem eigenen Gebäude ansässig ist, werden</font> <font size="2">Industrie- und Werkzeugmechaniker sowie Mechatroniker ausgebildet. Zusammen mit Bürokaufleuten,</font> <font size="2">Technischen Zeichnern und Studenten der Betriebsakademie für Produktions- beziehungsweise</font> <font size="2">Industrietechnik erhalten derzeit 60 Jugendliche ihr berufliches Rüstzeug vermittelt. 18 von ihnen haben</font> <font size="2">gestern offiziell ihre Lehre beziehungsweise ihr Studium begonnen, darunter vier Mädchen. Eines von</font> <font size="2">ihnen wird den Beruf eines Industriemechanikers erlernen.</font>
<font size="2"><br> Die Ausbildung bei Scherdel ist eine Lehre mit Zukunft, betont Mathias Schönherr, seit 1998</font> <font size="2">hauptamtlicher Ausbildungsleiter im Betrieb: "Wir orientieren uns am eigenen Bedarf. Ende des dritten</font> <font size="2">Lehrjahres erhält jeder Auszubildende vom Unternehmen ein Angebot für einen Arbeitsvertrag. Auch</font> <font size="2">die 14 Jugendlichen, die ihre Lehre im Februar beendet haben, wurden alle übernommen."</font>
 
 
<font size="2">Quelle: Freie Presse, Ausgabe Marienberger Zeitung, 02.09.2010</font>