Schneeberger ziehen an einem Strang – Marketingkonzept für Tourismus entsteht

Chemnitzer Unternehmen übernimmt Moderation
SCHNEEBERG: Die Schneeberger sind fest entschlossen, ein modernes und tragfähiges Marketingkonzept für den Tourismus zu entwickeln. Die Verantwortung und Federführung liegt bei der „Goldne Sonne“ Vermietungs- und Veranstaltungsbetriebe Bergstadt Schneeberg GmbH. Um diesen Prozess voran zu treiben, hat man sich das Chemnitzer Unternehmen my:uniquate GmbH ins Boot geholt. Die Marketing-Experten moderieren den Gesamt-Prozess und unterstützen die Akteure vor Ort dahingehend, das vorhandene Potential auszuschöpfen, konkrete Produkte zu entwickeln und auf den Weg zu bringen. Zudem soll das Erscheinungsbild Schneebergs in den verschiedenen Marketingbereichen überarbeitet werden. Die Alleinstellungsmerkmale der Bergstadt wurden bei einer Bestandsaufnahme herauskristallisiert und erfasst. 
 
Ein wichtiger Punkt im Gesamt-Prozess ist die Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger. Entstanden sind vier Arbeitsgruppen: Bergbau-Tradition, Kultur sowie Mittelstand und Hotel-Gastronomie. Die Schneeberger sind dabei nicht nur Beobachter, sondern bringen sich mit konkreten Ideen und Vorschlägen ein. Auch mit Vertretern des Stadtrates gibt es konstruktive Runden. Die ersten Ergebnisse aus diesen Gesprächsrunden liegen bereits vor. Schneebergs Bürgermeister Frieder Stimpel ist überzeugt: „Es ist wichtig, dass Aspekte von der Außensicht einfließen. Es geht darum, Touristen und Besucher für die Stadt zu interessieren. Wir wollen uns mit dieser Aktion einordnen in das Gesamtimage des Erzgebirges und trotzdem die Besonderheiten der Stadt Schneeberg aufzeigen. Das ist eine gigantische Aufgabe.“
 
Als nächstes geht es daran, die Anregungen im Detail zu diskutieren und mit konkreten Maßnahmen zu untersetzen.
 
Ziel ist es, die Akteure zusammen zu bringen und zu vernetzen. Es sollen Kooperationen angeschoben und Alternativen zur bisherigen Praxis aufgezeigt werden.