Wirtschaftsminister Morlok reist nach Dubai

Wirtschafts-, Arbeits- und Verkehrsminister Sven Morlok (FDP) wird am Dienstag nächster Woche die Messe Arab Health in Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) besuchen.
<font size="2">Auf der nach der MEDICA in Düsseldorf zweitwichtigsten Medizintechnik-Messe der Welt und der wichtigsten im arabischen Raum sind 15 sächsische Aussteller vertreten.</font>
 
<font size="2">„Ich möchte die sächsischen Aussteller unterstützen, auf einem wachsenden Markt Fuß zu fassen bzw. ihre bisherigen Kontakte zu vertiefen“, so Morlok vor seiner Abreise am Freitag. „Sachsen ist der führende Medizintechnikstandort Ostdeutschlands. Die vorwiegend kleinen und mittleren Unternehmen arbeiten sehr eng mit Forschungseinrichtungen und Kliniken zusammen. Mit ihren innovativen Produkten und modernsten Technologien haben sie gute Chancen, vom hohen Investitionsbedarf im Gesundheitswesen in den Golfstaaten zu profitieren.“ </font>
 
<font size="2">Im Vorfeld des Messebesuchs in Dubai wird Minister Morlok Gespräche in Riad führen, u.a. mit dem saudi-arabischen Gesundheitsminister Dr. Abdullah bin Abdul Aziz Al-Rabeeah. „Saudi-Arabien bietet den größten Gesundheitsmarkt innerhalb der Golfregion. Ich möchte ausloten, wo es Anknüpfungspunkte für Handels- und Kooperationsbeziehungen mit unserer Wirtschaft gibt.“ </font>
 
<font size="2">Hintergrund:</font>
 
<font size="2">Außenhandel</font>
 
<font size="2">Sachsens größter Exportpartner in den arabischen Ländern sind die Vereinigten Arabischen Emirate. 2010 wurden dorthin Waren im Wert von rund 230 Mio. Euro ausgeführt, vor allem Erzeugnisse des Kraftfahrzeugbaus und elektrotechnische Erzeugnisse. Importiert wurden im gleichen Zeitraum Waren im Wert von mehr als 5 Mio. Euro, vor allem Erzeugnisse des Maschinenbaus. Nach Saudi-Arabien, dem zweitgrößten Außenhandelspartner im arabischen Raum, lieferte Sachsen Waren im Wert von rund 125 Mio. Euro, ebenfalls in erster Linie Erzeugnisse des Kraftfahrzeugbaus und elektrotechnische Erzeugnisse. Importiert wurden Waren im Wert von mehr als 4 Mio. Euro, vor allem Kunststoffe und chemische Vorerzeugnisse. </font>
 
<font size="2">Sächsische Aussteller auf der Arab Health:</font>
 
<font size="2">Allmed Medical GmbH Dresden</font>
<font size="2">Alpha Plan GmbH Radeberg</font>
<font size="2">CHANCE-MALL, Strategy &amp; Trade Chemnitz</font>
<font size="2">CORTEX Biophysik GmbH Leipzig</font>
<font size="2">Fischer Analysen Leipzig</font>
<font size="2">Fraunhofer IPMS - Institut für Photonische Mikrosysteme Dresden</font>
<font size="2">Indukey Keyboard production GmbH &amp; Co. KG Treuen</font>
<font size="2">Isotope Technologies Dresden GmbH Dresden</font>
<font size="2">medichema GmbH Chemnitz</font>
<font size="2">meso international GmbH Mittweida</font>
<font size="2">PARTEC GmbH Görlitz</font>
<font size="2">SIGMA Medizin-Technik GmbH Gelenau</font>
<font size="2">UroTissGmbH Dresden</font>
<font size="2">S-CAPE GmbH digital health care technologies Reichenbach/Heinsdorfergrund</font>
<font size="2">ERMAFA Sondermaschinen- und Anlagenbau GmbH Chemnitz</font>
 
 
<font size="2">Quelle: Medienservice Sachsen, 19.01.2012</font>