Zertifikat winkt - Kammweg ist übern Berg

Beschilderung auf den rund 260 Kilometern läuft - 183 Kilometer davon führen durchs Erzgebirge - Mit Gütesiegel werden Hoffnungen verknüpft
<font size="2">Von Thomas Schmidt</font>
<font size="2">Oberwiesenthal. Der Kammweg ist über den Berg - zumindest sind alle Unterschriften trocken. "Wir</font> <font size="2">haben mittlerweile die Landeigentümer komplett im Boot, auch alle Bürgermeister sind dabei", sagte</font> <font size="2">Landrat Frank Vogel (CDU) zur jüngsten Tourismustagung in Oberwiesenthal. "Jetzt beginnen wir mit</font> <font size="2">der Beschilderung durch Wegewarte und Erzgebirgsvereine", ergänzte Veronika Hiebl,</font> <font size="2">Geschäftsführerin im Tourismusverband Erzgebirge. Damit scheint ein seit Jahren verfolgtes Vorhaben</font> <font size="2">tatsächlich zum Abschluss zu kommen.</font>
<font size="2"><br> Als "optimal" hatte es Projektleiter Ronny Schwarz vor einem Jahr angesehen, wenn der Kammweg zur</font> <font size="2">"Tour Natur 2010" das Gütesiegel erhalten würde. Dies ist nicht der Fall, die Messe beginnt morgen,</font> <font size="2">ohne dass die Erzgebirger gekürt werden. Doch im Oktober, so der Landrat, soll die Kontrolle durch</font> <font size="2">den Deutschen Wanderverband erfolgen. "Im Januar könnten wir dann das Qualitätszertifikat in den</font> <font size="2">Händen halten", frohlockt Vogel.</font>
<font size="2"><br> Zumindest sei der Routenverlauf nun abschließend geklärt. Ob bei den Nutzungsrechten in Bezug auf</font> <font size="2">Privatgrundstücke Kompromisse eingegangen wurden, bleibt zunächst im Diffusen. "In zwei Fällen, bei</font> <font size="2">Wildenthal und Seiffen, müssen wir vielleicht sogar ein paar Meter Weg neu anlegen", schaute Schwarz</font> <font size="2">vor einem Jahr voraus. Gestern ließ er sich nicht zur Aufklärung dieser Frage bewegen, sondern</font>
<font size="2">verwies auf einen offiziellen Termin am 16. September.</font>
<font size="2"><br> Fakt ist, dass sich alle vom Zertifikat als "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" mehr Touristen</font> <font size="2">erhoffen und dadurch das Erzgebirge wieder ein Stück bekannter wird. 62 derartige Gütesiegel gibt es</font> <font size="2">ab morgen in der Bundesrepublik, viele Auflagen sind dafür zu erfüllen. Der Kammweg über rund 260</font> <font size="2">Kilometer könnte das 63. erhalten. Vorausgesetzt, alle 60 Abschnitte erfüllen die Kriterien.</font>
 
<font size="2">Zahlen &amp; Fakten</font>
<font size="2">Birgit Knöbel und Ronny Schwarz haben vor etwa einem Jahr begonnen, den Erzgebirgsteil des</font> <font size="2">Kammweges abzugehen und alle Details zu dokumentieren. Jetzt beginnt die Beschilderung auf</font> <font size="2">den rund 260 Kilometern, die möglichst bald das Gütesiegel "Qualitätsweg Wanderbares</font> <font size="2">Deutschland" erhalten sollen. Thomas Schmidt<br> <br> <br> </font><font size="2">Quelle: Freie Presse, Ausgabe Annaberger Zeitung, 02.09.2010</font>