248 Unternehmen zeigen Ausbildungsmöglichkeiten

Wirtschaftsförderung koordiniert Wunschtermine
<font size="2">STOLLBERG </font><font size="2">- 248 Unternehmen im Erzgebirgskreis präsentieren in diesem Jahr ihre</font> <font size="2">Ausbildungsangebote bei der Woche der offenen Unternehmen vom 12. bis 16. März. Das</font> <font size="2">hat die Wirtschaftsförderung Erzgebirge jetzt mitgeteilt. Im Vorjahr wurden bei der Woche</font> <font size="2">der offenen Unternehmen 218 Ausbildungsangebote vorgestellt. Insbesondere die Zahl der</font> <font size="2">Angebote für Gymnasiasten ab Klasse 9 sei damit deutlich gestiegen. Die Woche der</font> <font size="2">offenen Unternehmen richtet sich aber auch an Mittelschüler ab Klasse 7 aus Mittelschulen</font> <font size="2">sowie für Fachoberschüler und Förderschüler.</font>
<font size="2"><br> Vorgestellt werden 118 Ausbildungsberufe und knapp 50 Studiengänge sowie</font> <font size="2">Berufsausbildungsmöglichkeiten für Gymnasiasten. . Dominierend seien das verarbeitende</font> <font size="2">Gewerbe, insbesondere der Metallbereich, sowie der soziale Bereich mit Berufsbildern in</font> <font size="2">Krankenhäusern und Senioreneinrichtungen, erläutert Kerstin Hillig von der</font> <font size="2">Wirtschaftsförderung. Weil mehr Firmen teilnehmen, würde "die Palette der Berufsbilder</font> <font size="2">bunter".</font>
<font size="2"><br> Aus dem Raum Stollberg öffnen allein 56 Unternehmen ihre Türen. Sie bieten für die</font> <font size="2">Vorstellung ihrer Ausbildungsberufe oder -möglichkeiten meist einen Termin innerhalb der</font> <font size="2">Woche der offenen Unternehmen an. Manche Unternehmen laden aber auch zu mehreren</font> <font size="2">Veranstaltungen. Eine Übersicht darüber liefert eine Broschüre, die bis Mitte Januar an den</font> <font size="2">Schulen ausgegeben wird und die auch im Internet heruntergeladen werden kann. In den</font> <font size="2">Schulen werden Listen mit gewünschten Terminen eingesammelt, die Wirtschaftsförderung</font> <font size="2">koordiniert dann die Wünsche der Schüler und ihrer Eltern. (fhob)<br> <br> <br> </font><font size="2">Quelle.&nbsp;Freie Presse, Ausgabe Stollberger Zeitung, 14.01.2012</font>