Bestnoten für die Auer Dürer-Schule

Im April dieses Jahres stand die Grundschule "Albrecht Dürer" für drei Tage auf dem Prüfstand des sächsischen Bildungsministeriums. Ziel dieser Schulbeobachtungen, die in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden ist es, Stärken und Schwächen der betreffenden Schulen und eventuellen Handlungsbedarf aufzuzeigen.
 
Dazu wurden unter anderem der Schulleiter, als auch Lehrer, Eltern und Schüler befragt und Unterrichtsbeobachtungen durchgeführt. Bei einem Schulrundgang bekamen die Prüfer einen guten Eindruck von dem Raumangebot und der guten Ausstattung der Schule. Begeistert zeigte man sich auch von den vielen Ideen, die bei der Ausgestaltung der Einrichtung umgesetzt wurden.
 
Der Ende Juni vorgelegte Bericht kann sich sehen lassen, denn die Schule erreichte fast in jedem Bereich sehr gute und gute Bewertungen. Besondere Würdigung fanden übrigens die vielfältigen außerschulischen Ganztagsangebote sowie die erfolgreiche Mitarbeit im Projekt des Staatsministeriums für Kultus und Sport zur speziellen Förderung von Kindern bei Konzentrationsproblemen. Auch die beispielhafte Kooperation mit dem Schulhort "Ernst- Bauch- Straße" und die gute Lehr- und Lernorganisation wurden lobend erwähnt.
 
Der Bericht dient nun vor allem als Grundlage, die hohe Qualität der Bildungseinrichtung zu halten bzw. in Teilbereichen Verbesserungen auf hohem Niveau anzustreben.
 
Der Schulleiter Michael Schulze stellte den Bericht im Ausschuss für "Kultur, Schule, Sport und Soziales" vor, dankte den Stadträten für ihr bildungspolitisches Engagement und warb um die weitere Unterstützung.