Betriebe fordern und fördern den eigenen Nachwuchs früh

Turck Beierfeld GmbH und Curt Bauer GmbH in Aue stehen für eine tolle duale Ausbildung. Das bescheinigt ihnen die Industrie- und Handelskammer Chemnitz.
<font size="2">VON KATJA LIPPMANN-WAGNER</font>
<font size="2">BEIERFELD/AUE</font><font size="2"> - Sowohl das Elektronik-Unternehmen Turck in Beierfeld als auch der Auer</font> <font size="2">Textilspezialist Curt Bauer bilden aus, um dem drohenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Darüber</font> <font size="2">hinaus ziehen die Firmen im Bedarfsfall Industriekauffrauen und -männer heran.</font>
<font size="2"><br> "Der Nachwuchs muss aus unserer Lehrausbildung kommen", sagt Geschäftsführer Michael Bauer. Es sei</font> <font size="2">fast aussichtslos, Fachkräfte auf dem freien Markt zu finden. Daher besitzen die derzeit zwölf Azubis in Aue</font> <font size="2">gute Übernahmechancen. "Sofern die Leistungen stimmen", sagt der Chef des Textilunternehmens. Auch </font><font size="2">Andreas Hanisch weiß nur zu gut von sinkenden Bewerberzahlen. "Für 2011 hatten wir 20 Bewerbungen",</font> <font size="2">so der Turck-Prokurist. Das sei wenig. Zumal mit zehn Lehrlingen so viele wie noch nie in Beierfeld eine</font> <font size="2">Ausbildung begonnen haben.</font>
<font size="2"><br> Von denen kommen die meisten aus dem Altkreis Aue-Schwarzenberg. Wie Kevin Wendler. Einst hatte der</font> <font size="2">Bockauer, der sich im vierten Lehrjahr befindet, zur Woche der offenen Unternehmen einen Rundgang bei</font> <font size="2">Turck gemacht. Zudem absolvierte er ein Praktikum. "Die zweite Woche war ich in den Wasserwerken", so</font> <font size="2">der 19-Jährige. Dass er sich für die Beierfelder GmbH entschied, lag an den Übernahmechancen. "Wir</font><font size="2">arbeiten eigenständig, bekommen viel Vertrauen." Felix Langer, Azubi im dritten Jahr, ist bereits 21. Er hat</font> <font size="2">Abitur und wurde auf den Elektronikbetrieb durch eine Messe in Annaberg aufmerksam. "Die Firma hat in</font> <font size="2">der Branche einen guten Namen", sagt der Mildenauer, der 2012 ein Bachelor-Studium beginnt - mit Turck</font> <font size="2">als Praktikumspartner.</font>
<font size="2"><br> Um noch mehr auf die Bedeutung der Lehrzeit aufmerksam zu machen, wird Andreas Grieger ab 1. Januar</font> <font size="2">zum Ausbildungsleiter ernannt. Schon jetzt kümmert er sich um den Nachwuchs. "Die jungen Leute werden</font> <font size="2">gefordert und gefördert. Sie sollen sich in die Abteilungen integrieren, dürfen selbstständig arbeiten." Von</font> <font size="2">Anfang an lernen sie, wie wichtig Qualität ist. "Sie müssen auch für Fehler Verantwortung übernehmen. Das</font> <font size="2">erfordert Selbstvertrauen und ein gutes Betriebsklima", so Grieger.</font>
<font size="2"><br> Verantwortung tragen auch die Lehrlinge bei der Curt Bauer GmbH. Bevor sie ihre Chance erhalten, studiert</font> <font size="2">ein vierköpfiges Gremium ihre Schulnoten. "Naturwissenschaftliche Fächer und Mathe sind wichtig", so</font> <font size="2">Geschäftsführer Bauer. Christin Brabant, Auszubildende im Bereich Veredlung, überzeugte. "Meine Tante</font> <font size="2">hat früher in dieser Firma gearbeitet, mir viel über den Betrieb erzählt", so die 20-Jährige. Auf</font> <font size="2">Eigeninitiative ließ sich die Schneebergerin durchs Unternehmen führen. "Durch die Ausbildung schaue ich</font> <font size="2">mir Produkte genau an - wie sie verarbeitet sind, aus welchen Materialien sie bestehen." Dass Lehrjahre</font> <font size="2">keine Herren-Jahre sind, merkt Philipp Käßemodel, der seit zwei Monaten in dem Auer Textilbetrieb</font> <font size="2">arbeitet. "Als Azubi muss man Sachen machen, die andere nicht gern tun." Für die Weberei entschied sich</font> <font size="2">der Mitteldorfer, weil es ein fester Arbeitsplatz sei und er nicht auf Montage müsse. Zudem schätzt er die</font> <font size="2">geistige und körperliche Herausforderung.</font>
<font size="2"><br> <strong>Beide Firmen</strong> - Turck Beierfeld und Curt Bauer - gehören am Samstag zu den Ausstellern der</font> <font size="2">Ausbildungsmesse </font><font size="2">in der Sporthalle der Auer Neustadt.<br> <br> <br> </font><font size="2">Quelle: Freie Presse, Ausgabe Schwarzenberger zeitung, 09.11.2011</font>