Duales Studium lockt Abiturienten ins Erzgebirge

Etwa 600 junge Leute sind an der Staatlichen Studienakademie in Breitenbrunn immatrikuliert. Gestern zeigte sich erneut: Die enge Verbindung von Theorie und Praxis ist attraktiv.
<font size="2">VON FRANK NESTLER</font>
<font size="2">BREITENBRUNN </font><font size="2">- Ein Linienbus des Regionalverkehrs Erzgebirge mitten auf dem Campus der Staatlichen Studienakademie in</font> <font size="2">Breitenbrunn? Gestern war der Bus ein Blickfang beim Tag der offenen Tür, ab heute rollt er als Werbeträger fürs Studium im</font> <font size="2">Erzgebirge durch die Region. "Wir machen damit plakativ auf unsere erfolgreichen Studiengänge Soziale Arbeit, Industrie und</font> <font size="2">Tourismuswirtschaft aufmerksam", so Professor Anton Schlittmaier, Direktor der Einrichtung. "Mit der ansprechenden Gestaltung</font> <font size="2">bringen wir unsere Akademie nachhaltig ins Gespräch, werben in eigener Sache und interessieren weitere Praxispartner für eine</font> <font size="2">Zusammenarbeit."</font>
<font size="2"><br> Interessenten für ein dreijähriges Studium an der Akademie, das abwechselnd Theorie- und Praxisphasen bietet und mit dem Abschluss</font> <font size="2">als Bachelor endet, gibt es reichlich. Die Vorträge, geführten Rundgänge und individuellen Beratungen wurden gestern rege genutzt.</font> <font size="2">Aus Freiberg waren Nicole Schönhardt und Maria Gerber angereist. "Wir machen gerade unser Abi, interessieren uns für soziale Arbeit",</font> <font size="2">sagt Gerber. "Ein Studium hier kann ich mir vorstellen", ergänzt ihre Mitschülerin. Zuvor hatten sie sich Bibliothek, Mensa und</font> <font size="2">Wohnheime angesehen, Computerkabinett und Fremdsprachenmedienzentrum besichtigt, mit Studenten und Lehrkräften geredet.</font>
<font size="2"><br> Die Akademie trägt auch der Globalisierung Rechnung. Beispiel: Im sechsten Theoriesemester der Touristiker wird das Modul</font> <font size="2">"Internationales Marketing-Management" in englischer Sprache gelehrt. Die Prüfung erfolgt ebenfalls in Englisch.<br> <br> <br> </font><font size="2">Quelle: Freie Presse, Ausgabe Schwarzenberger Zeitung, 13.01.2012</font>