Energiesparen mit Straßenbeleuchtung

Pilotprojekt LED gestartet
Die Abteilung Straßenbeleuchtung des städtischen Betriebshofes setzt derzeit den 1. Bauabschnitt des Programms „60 Lichtpunkte“ im Rahmen des Förderprogramms „Energie und Klimaschutz“ (EuK), der Sächsischen Aufbau Bank (SAB) um.
Hierfür werden die alten Leuchten und konventionellen Vorschaltgeräte der Systemleistung 83 W entspricht im Bereich Erdmann- Kircheis- Straße und Alberodaer Straße gegen Energiesparlampen mit 45 W, welches einer Leistung von 51 W entsprich, ausgetauscht. Die Energieeinsparung nach Abschluss der Gesamtmaßnahme wird voraussichtlich cirka 20000 KWh/ Jahr betragen.
 
Am 5. Februar wurde außerdem die erste LED- Leuchte im Bereich Straßenbeleuchtung der Großen Kreisstadt Aue probeweise im Rathaushof montiert. Diese Leuchte eines renommierten Leuchtenherstellers ist mit 22 Hochleistungs- LED (Leuchtdioden kurz LED für Light Emitting Diode) bestückt, wobei die Systemleistung 29 W beträgt. Diese LED Module könnten den Gesamtenergieverbrauch um weitere 15 Prozent auf 24,7 W senken. Zum Vergleich: Der Anschlusswert der demontierten Leuchten, welche mit Kompaktleuchtstofflampen 2x18 W bestückt waren, hat bei nahezu gleichem Beleuchtungsparameter eine Systemleistung von 96,0 W. Die Energieeinsparung beträgt in diesem Fall rund 75 Prozent. Durch die „weiße Lichtfarbe“ wird zudem eine bessere Farbwiedergabe erreicht, somit sind Objekte, Hindernissen und Gefahren besser zu erkennen, allerdings ist die Technologie noch nicht für verkehrswichtige Stellen ausgereift und geeignet.
 
Derzeit werden Bereiche festgelegt und definiert, wo die LED Beleuchtung zur Anwendung kommen sollte. Die Anwendungsbereiche für die LED- Technik sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt eher in der Park-, Wegebeleuchtung bzw. Radwegbeleuchtung, sowie für Wohngebiete, wie z.B. der Eichert, geeignet, denn in diesem Wohngebiet befinden sich noch Leuchten, die zum Teil älter als 30 Jahre alt sind und der Umbau der Leuchten daher förderfähig ist.