Erzgebirge glänzt als Ländle des Ostens

Heute geht die Leipziger Industriemesse "Intec/Z" zu Ende. Sie zeigt, dass viele Firmen der einstigen Bergbau-Region Anschluss an die Weltspitze halten. Oft sind gerade die Kleinen vorn mit dabei.
<font size="2"><div>&lt;font size="2"&gt;VON FRANK HOMMEL&lt;/font&gt;</div><div>&lt;font size="2"&gt;AUE/LEIPZIG - Das Erzgebirge entwickelt sich zu einer Art Baden-Württemberg im &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;Kleinen. Einem Kreativ-Pool, in dem Technologien für die Welt von morgen erdacht &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;werden. Und die Welt zeigt sich interessiert. Diesen Eindruck vermittelt jedenfalls die &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;Leipziger Industriemesse "Intec/Z", die heute zu Ende geht. &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;Intec steht für Fertigungstechnik, Z für Zulieferindustrie. Zum Abschluss kommt Landrat &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;Frank Vogel (CDU) vorbei. Die meisten der rund 40 Aussteller aus dem Erzgebirgskreis &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;werden ihm von einer Messe berichten, auf der sie Aufmerksamkeit erregen, Kontakte &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;knüpfen und Geschäfte anbahnen konnten.&lt;/font&gt;</div><div>&lt;font size="2"&gt;&lt;br&gt; Ein solcher Erfolg hat Gründe. "Der Vergleich mit Baden-Württemberg ist gar nicht mal so &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;weit hergeholt", sagt Katrin Viertel. Sie ist Geschäftsführerin der Hugo Stiehl GmbH &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;Kunststoffverarbeitung Crottendorf. Viertel: "Das Erzgebirge ist eine Hightech-Schmiede." &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;Das liegt auch an der Struktur: "Der Mittelstand ist ausgeprägt. Es gibt viele kleine &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;Firmen, in denen getüftelt wird. Wie früher in den Hinterhöfen. Auch wenn es heute &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;natürlich keine Hinterhöfe mehr sind."&lt;/font&gt;</div><div>&lt;font size="2"&gt;&lt;br&gt; Ihr 200-Mitarbeiter-Betrieb investiert in die Zukunft. In Leipzig stand etwa das In-moldlabeling &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;mit auf der Angebotspalette. "Das ist ein spezielles Spritzgießverfahren", erklärt &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;Viertel, "denken Sie an einen Messbecher. Die Skala wird nicht mehr aufgedruckt, sondern &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;direkt beim Guss mit einer Folie eingebracht". Vorteil: "Sie müssen das Werkstück nicht &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;noch ein weiteres Mal in die Hand nehmen."&lt;/font&gt;</div><div>&lt;font size="2"&gt;&lt;br&gt; In eine neue Laserschneidanlage investierte im Herbst die Laser-Tech Olbernhau GmbH. &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;"Wir haben uns ordentlich gestreckt", sagt Heinz Zickmantel, der technische &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;Geschäftsführer. "Das langt jetzt für die große Gewichtsklasse." Mit 25 Mitarbeitern sind &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;die Olbernhauer vergleichsweise klein. Doch dank einer regionalen Kooperationskette &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;bieten sie nicht nur Teil-, sondern auch Komplettlösungen an. Dieser Strategie hilft die &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;Messe weiter. Zickmantel: "Wir haben zum Beispiel ein Unternehmen aus Brand-Erbisdorf &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;kennengelernt. Zwischen uns liegen nur 27 Kilometer. Aber wir wussten beide bisher &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;nichts voneinander. Gut vorstellbar, dass wir nun irgendwann zusammenarbeiten."&lt;/font&gt;</div><div>&lt;font size="2"&gt;&lt;br&gt; Auch Kai Günther ist zufrieden. Seine Firma, die 2003 von Stollberg nach Lößnitz umzog, &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;bietet Schleif- und Poliertechnik. "Wir schreiben das Thema Service groß", umreißt er das &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;Rezept. So behauptet er sich trotz Konkurrenz von Branchenriesen als Kleiner am Markt. &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;Und nicht nur das. Als er die Firma übernahm, war er allein. Heute beschäftigt die Firma &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;zehn Mitarbeiter, zählt VW und Audi zu den Kunden und liefert bis Südafrika. Die Lößnitzer &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;haben spezielle Schleifscheiben entwickelt, die sie heute selbst von einem Zulieferer &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;herstellen lassen.&lt;/font&gt;</div><div>&lt;font size="2"&gt;&lt;br&gt; Die Liste ließe sich lange fortsetzen. Emes Kabelbaum Konfektions GmbH Hohndorf, MBS &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;Lengefeld, MSM Hänel GmbH Schwarzenberg, Gazima GmbH Grünhain, Normteile Lindner &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;GmbH Ehrenfriedersdorf - sie alle haben mit innovativer Technik auf der Messe geglänzt. &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;Und so dazu beigetragen, die Marke Erzgebirge stärker mit eben jener Technik zu &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;verbinden.&lt;/font&gt;</div><div>&lt;font size="2"&gt;&lt;br&gt; Das bestätigt auch Heike Friedrich, die den Gemeinschaftsstand der Wirtschaftsförderung &lt;/font&gt;&lt;font size="2"&gt;Erzgebirge betreut. Friedrich: "Von diesem Image profitieren die Firmen."&lt;/font&gt;</div></font>
 
<font size="2">Quelle: Freie Pressa, Ausgabe Annaberger Zeitung, 04.03.2011</font>