Fach- und Hilfsarbeiter gleichermaßen gefragt

Arbeitsagentur verzeichnet erneut Stellenzuwachs - Kurzarbeit im Erzgebirge weiter rückläufig
Von Martina Brandenburg
 
Annaberg-Buchholz. Die Auftragslage zahlreicher Firmen im Bereich der Arbeitsagentur Annaberg-Buchholz hat sich im vergangenen Monat weiter verbessert. Der Behörde wurden 778 Stellen gemeldet - 75 mehr als im August, bilanzierte gestern Agenturleiter Gerhard Rohde: "Damit konnten wir seit Jahresbeginn 6125 Stellen akquirieren, nahezu ein Drittel mehr als bis Ende September 2009." Ein besonders hoher Zuwachs resultiert aus dem verarbeitenden Gewerbe. Fach- und Hilfskräfte werden derzeit vor allem für den Metallbereich, aber auch für die Pflege, die Hotellerie und Gastronomie, den Textilbereich, den Wachschutz und für Speditionen gesucht. Fast alle Absolventen aus Berufsausbildung und Weiterbildung seien in Beschäftigungsverhältnisse übernommen worden. Von dieser Arbeitskräftenachfrage und dem daraus resultierenden Rückgang der Erwerbslosenzahlen profitierten im vergangenen Monat sowohl Arbeitslosengeld-I- als auch Hartz-IV-Empfänger. Dass diese Dynamik am Arbeitsmarkt auch immer mehr Langzeiterwerbslosen eine neue berufliche Chance eröffne, sei unter anderem auf Zeitarbeitsfirmen zurückzuführen, die wieder mehr Stellen für Hilfskräfte offerierten.
 
Die Bedeutung der Kurzarbeit hingegen nehme weiter ab. Mit 3015 verkürzt beschäftigten Frauen und Männern in 618 Firmen lag deren Anzahl erheblich unter der des Vormonats. "Dass deutlich weniger Unternehmen Kurzarbeitergeld abgerechnet haben, ist ein weiteres Indiz für die wirtschaftliche Belebung", wertete Gerhard Rohde. "Dieser Trend wird aufgrund der zunehmenden Einstellungen vermutlich anhalten."
 
Im September meldeten sich 3723 Frauen und Männer neu erwerbslos. 4602 konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden.
 
 
Quelle: Freie Presse, Ausgabe Annaberger Zeitung, 01.10.2010