Sachsen bietet lebenslang gute Lernbedingungen

Das Erzgebirge erhält in einer neuen Bertelsmann-Studie die besten Noten in der Chemnitzer Region. Grund dafür sind vor allem die Schulen.
<font size="2">CHEMNITZ </font><font size="2">- Im Freistaat lässt es sich ein Leben lang gut lernen. Das belegt der "Deutsche Lernatlas</font> <font size="2">2011", der gestern von der Bertelsmann-Stiftung veröffentlicht wurde. Die Studie untersucht die</font> <font size="2">Lernbedingungen in den rund 400 Kreisen und kreisfreien Städten der Republik. Nach Bayern und Baden-</font><font size="2">Württemberg folgt Sachsen auf Rang 3. In der Chemnitzer Region hat der Erzgebirgskreis deutlich die Nase</font> <font size="2">vorn.</font>
<font size="2"><br> Allerdings geht das gute Abschneiden Sachsens in erster Linie auf die schon mehrfach als gut bewerteten</font> <font size="2">schulischen Lernbedingungen zurück. In die vorliegende Studie flossen darüber hinaus jedoch auch das</font> <font size="2">berufliche, soziale und persönliche Lernen ein. Beim beruflichen Lernen geht es um die Möglichkeiten zur</font> <font size="2">Aus- und Weiterbildung im Beruf. Das soziale Lernen beinhaltet soziales Engagement und politische</font> <font size="2">Teilhabe. Und beim persönlichen Lernen wurden unter anderem Zahlen zu Museums- und Theaterbesuchen</font> <font size="2">sowie zum Leseverhalten untersucht.</font>
<font size="2"><br> In diesen drei Kategorien fallen die Ergebnisse für den Freistaat deutlich schlechter aus. Vor allem beim</font> <font size="2">sozialen und persönlichen Lernen schneiden fast alle sächsischen Regionen unterdurchschnittlich ab.</font> <font size="2">Ausnahme sind die Großstädte. Dresden erzielt auch in diesen drei Kategorien hervorragende Ergebnisse,</font> <font size="2">erzielt insgesamt Platz zwei in Deutschland hinter München. Chemnitz ist beim beruflichen und sozialen</font> <font size="2">Lernen gut, fällt beim persönlichen jedoch ab. Dort wiederum glänzt Leipzig, das seinerseits mit dem</font> <font size="2">sozialen Lernen ein Problem hat. Im deutschlandweiten Vergleich erzielen die drei kreisfreien Städte jedoch</font> <font size="2">überdurchschnittliche Ergebnisse.</font>
<font size="2"><br> In Sachsen sind damit die Lernbedingungen deutlich ausgeglichener als andernorts und der Unterschied</font> <font size="2">zwischen Stadt und Land ist weniger groß. Deutschlandweit kamen die ländlichen Regionen in der Regel auf</font> <font size="2">bessere Noten als die Städte.</font>
<font size="2"><br> Herausgearbeitet hat die Studie zudem, dass es in Deutschland bei der Bildung ein deutliches Nord-Süd-</font><font size="2">Gefälle gibt. Selbst die schlechtesten Landkreise im Süden wurden noch besser bewertet als die besten im</font> <font size="2">Norden. Den besten Gesamtwert erzielt der Landkreis Main-Spessart, den schlechtesten die Stadt Wismar.</font> <font size="2">(slo) <br> <br> » Internet: <a href="http://www.deutscher-lernatlas.de" target="_blank" rel="noreferrer">www.deutscher-lernatlas.de</a> <br> <br> <br> </font><font size="2">Quelle: Freie Presse, Ausgabe Annaberger Zeitung, 22.11.2011</font>