SERIE: MADE IN ERZ - Kleines Kraftwerk mit großer Wirkung

Ein erstmals in Serie gefertigtes Mini-Block-Heizkraftwerk hat der Wärmetauscher Sachsen GmbH in Olbernhau und Pobershau den Innovationspreis 2011 eingebracht. Diesen Preis gibt es für das hocheffiziente Nutzen von Erdgas.
<font size="2">VON JAN GÖRNER UND WILFRIED SAWORSKI</font>
<font size="2">POBERSHAU/OLBERNHAU - "Unser Produkt ist das erste luftgekühlte Mini-Block-</font><font size="2">Heizkraftwerk der Welt mit einem Zertifikat vom Deutschen Brennstoffinstitut. Gleichzeitig</font> <font size="2">steht es auch auf der Liste der förderfähigen Mini-Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen",</font> <font size="2">erzählt Torsten Enders, Inhaber der Wärmetauscher Sachsen (Wätas) GmbH. "Die</font> <font size="2">Fachwelt war begeistert." Das ist der Grund, weshalb es im Unternehmen mit</font> <font size="2">Produktionsstätten in Pobershau und Olbernhau viel Grund zur Freude gibt: Die Wätas</font> <font size="2">GmbH hat zur Messe "enertec" in Leipzig für das Mini-Block-Heizkraftwerk EPS 4 den</font> <font size="2">Innovationspreis 2011 zugesprochen bekommen. Aus aller Welt waren Fachleute des</font> <font size="2">Bereiches erneuerbarer Energien nach Leipzig gekommen.</font>
<font size="2"><br> Dieses Mini-Block-Heizkraftwerk dient nicht nur zum Heizen, sondern gleichzeitig auch zur</font> <font size="2">Erzeugung von Elektroenergie. "Damit können Kunden ihre Stromrechnung mit bis zu</font> <font size="2">maximal 1,9 Cent pro Kilowattstunde für die Erzeugung von warmem Wasser</font> <font size="2">subventionieren", erzählt Torsten Enders. Bislang wurden im Pobershauer Werk etwa 30</font> <font size="2">Geräte gebaut. Geeignet sind diese für Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Hotels, </font><font size="2">Gaststätten und Kleingewerbe-Werkstätten. Die maximale Leistung im thermischen </font><font size="2">Bereich liegt bei 17 Kilowatt pro Stunde. Zugleich werden bis zu 3 Kilowatt pro Stunde an</font> <font size="2">Elektroenergie erzeugt, die auf Dauer zur Verfügung steht. Im März will das Unternehmen</font> <font size="2">zudem ein Mikro-Block-Heizkraftwerk auf den Markt bringen. Dieses soll maximal 2,5</font> <font size="2">Kilowatt pro Stunde im Bereich Heizenergie und 600 Watt pro Stunde bei der</font> <font size="2">Stromerzeugung bringen.</font>
<font size="2"><br> Die Jury auf der Messe befand laut Geschäftsführer Enders, dass das EPS 4 große Chancen</font> <font size="2">auf dem Weltmarkt besitzt. Den 1. Preis, den es für das erstmals in Serie gefertigte</font> <font size="2">Aggregat gab, hatte die Verbundnetz Gas AG ausgelobt und mit insgesamt 10.000 Euro</font> <font size="2">dotiert. Mit ihm wird eine hocheffiziente Nutzung von Erdgas belohnt. "Das Mini-Block-</font><font size="2">Heizkraftwerk nutzt die Primärenergie durch die Kraft-Wärme-Kopplung mit einem</font> <font size="2">durchschnittlichen Wirkungsgrad von 95 Prozent", erläutert er. "Dabei entsteht nur ein</font> <font size="2">Verlust bei der Abgaswärme von etwa 35 bis 40 Grad Celsius. Dem Nutzer steht also die</font> <font size="2">meiste Energie in Form von Strom und zum Heizen zur Verfügung." Das EPS 4 bietet</font> <font size="2">ausgestattet mit einem Batteriesatz zur Speicherung von Strom und der unmittelbaren</font> <font size="2">Versorgung von Niedertemperatur-Heizsystemen weitere auf die Zukunft gerichtete</font> <font size="2">Anwendungen.</font>
<font size="2"><br> Und Geschäftsführer Enders schaut auf Kommendes: "Zum Erreichen eines ausgewogenen</font> <font size="2">Energie-Mixes wird die Kraft-Wärme-Kopplung einen immer höheren Stellenwert</font> <font size="2">einnehmen. Mit unserer Entwicklung wollen wir diese Technologie voranbringen und eine</font> <font size="2">breite Anwendung erreichen." Im Unternehmen steht die Aufgabe, den Vertrieb zu</font> <font size="2">organisieren. "Dabei reizt, dass wir uns am wirklichen Bedarf der Kunden orientieren",</font> <font size="2">ergänzt er. "Ingenieure arbeiten bereits an weiteren neuartigen Geräten. Diese werden</font> <font size="2">beim Erfüllen der Ziele im Klimaschutz helfen."</font>
 
 
<font size="2">Quelle: Freie Presse, Ausgabe Marienberger Zeitung, 09.02.2011</font>