Weltgrößten Messe für Verbundwerkstoffe und neue Materialien lockt auch sächsische Aussteller

Flexibler, härter oder leichter – starke Industriezweige wie der Maschinen- und Automobilbau sind beständig auf der Suche nach neuen Materialien. Fündig werden sie auf der weltgrößten Messe für Verbundwerkstoffe und neue Materialien im Composite-Bereich, der JEC Composites Show in Paris. Neben 1.226 weiteren Ausstellern zeigen 13 zukunftsorientierte Unternehmen, Netzwerke und Forschungseinrichtungen aus Sachsen vom 10. bis 12. März ihr Können und ihre Produkte. Für die sächsischen Aussteller organisiert die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr zum zehnten Mal einen „Sachsen live“-Gemeinschaftsstand.
 
„Innovative Materialien sind ein Baustein für die Industrie der Zukunft. Mit Exzellenzclustern wie MERGE und forschungsstarken Unternehmen ist Sachsen insbesondere im Bereich Leichtbau sehr gut aufgestellt. Die JEC in Paris ist der beste Ort, um das zu zeigen“, erklärt Peter Nothnagel, Geschäftsführer der WFS.

Landkreis Zwickau und der Erzgebirgskreis stark vertreten
  
Unter den 13 sächsischen Ausstellern befinden sich die Norafin Industries GmbH aus Mildenau, die erst kürzlich für ein neuentwickeltes Hitze-Schutz-Vlies ausgezeichnet wurde, das Glauchauer Unternehmen RUCKS Maschinenbau GmbH, ein Spezialanbieter für Pressen jeglicher Art, und die Oberlungwitzer SKL GmbH.